Donnerstag, 23 Juni 2022 09:29

Möschesonntag in Bilk 2022

Gänsehaut pur und so manches verdrückte Tränchen, so erging es der Schützenfamilie zu Beginn des Möschesonntag.

Zu den Klängen der Marschmusik marschierten sie in breiter Front auf den Schützenplatz ein, das Tambourcorps St Martin, Fanfarencorps Freischütz, dahinter Majestäten, Vorstand, Offiziere. Hunderte Bilker Schützen und Schützenfrauen bildeten zusammen mit den Fahnen des Regiments ein Spalier und klatschten im Takt der Trommeln.
Großer Beifall, als dahinter die Pagen der Düsseldorfer Bürgerwehr, Kinder der Tagestätte Ubierstraße und einige Pagen des Regiments auf den Platz marschierten.

2022 wurde erstmals ein Kinderschützenfest in den Möschesonntag integriert, der Beginn einer neu aufgestellten Nachwuchsarbeit und das sollte an diesem Tag ein großer Erfolg werden.

Nach der Begrüßung vom 1.Chef Uli Müller und einigen Musikstücken ging es direkt Schlag auf Schlag, es folgten Ehrungen:

Vom RSB erhielten die Große Bronzene Verdienstnadel
Gendrung, Philip                           4. Grenadiere
Wachholder, Richard                     Antonius                                         
Kallweit, Michael                           1.Garde Schützen                         
Grebe, Wilhelm                              St.Seb. Jäger                       

Große Silberne Verdienstnadel
Lorenz, Daniel                                TC St.Martin                    
Grebe, Dennis                                 St.Seb.Jäger                     
Schulz, Sascha                               TC St.Martin                                   

Große Goldene Verdienstnadel                                            
Irsen, Stefan                                   1.Grenadier                                                                 
Reuner, Carsten                              Germania                                                                     
Müller, Jim                                      1.Grenadier       

Es folgten die Ehrungen für die Sieger des Jubiläumspokals und der Karl Rindlaubkette so wie den Siegern der Vereinsmeisterschaft.

Die Silberne Nadel für 25 Jahre Vereinsmeisterschaft erhielten:

Armbruster, Herbert                                   1. Grenadiere      
Grebe, Dennis                                            St.Seb. Jäger          
Grebe, Wilhelm                                           St.Seb. Jäger
Hagenlücke, Markus                                   Freischütz      
Karduck, Manfred                                        Schill
Kirchhübel, Christopher                              Freischütz
Schwarz, Andreas                                        Antonius
Stolzenberg, Klaus jun.                               Bilker Heimatfreunde

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden vom RSB & DSB mit der goldenen Verdienstnadel geehrt:
Kochler, Werner                                          And.Hofer – Hub. Jäger
Pahl, Werner                                               St.Seb. Jäger          
Preusser, Dirk                                             4. Grenadiere          
Schickhaus, Thomas                                   Schill        
Segebarth, Hans-Josef                               3. Grenadiere
Wiatrowski, Tim                                           Bilker Heimatfreunde

Parallel dazu tummelten sich die Kinder auf einigen, für sie aufgebauten Fahrgeschäften und Spielestationen. Auf dem Schießstand herrschte Hochbetrieb und bei strahlendem Sonnenschein eine super Stimmung auf dem Platz. Großer Jubel als sich Martina Metzger (Kompanie??) als Siegerin des Damen -Goldpokals hervortat, etwas später war es der amtierende König Martin Kramp der sich zum König der Könige schoß.

Große Freude auch bei den Kindern, alle Jungen und Mädchen erhielten eine Teilnahmeurkunde zum Kinderschützenfest, die Sieger der Wettbewerbe konnten sich über Sachpreise aus dem Fanshop der DEG freuen. Passend zum Motto ZOSAMME, hier Brauchtum und Sport, wurden die Preise von DEG Top-Star Walter Köberle persönlich überreicht.

Einige kritische Stimmen gab es ob der gestiegenen Getränkepreise, aber daran wird man sich auch bei den Schützen gewöhnen müssen. Nicht nur die Brauereien haben die Preise anheben müssen, auch Kosten für Energie (Kühlung der Getränke), die Personalkosten der Wirte und Vereinswirte, alles wird derzeit deutlich teurer.

ZOSAMME sollten wir aber auch dieses „Problemchen“ meistern – schließlich steht im Schützenverein nicht das Trinken sondern das Miteinander im Vordergrund. Auch wenn es Spaß macht, endlich mal wieder zu feiern, ein oder zwei Bierchen weniger sollten wir notfalls verschmerzen können.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Juni 2022 09:39