Dienstag, 27 Mai 2014 00:00

Bilker Schützenfest 2014

Ein Rückblick mit Video

Samstag: Zum Start des Bilker Schützenfestes strahlte die Sonne vom wolkenlosen Himmel, Temperaturen um die 20° lockten viele Zuschauer nach Bilk. Der weltbekannte Cellist Thomas Beckmann untermalte den Festgottesdienst in der Florakirche mit klassischer Musik, ein Highlight als Dankeschön für die Verleihung der Jakob Faasen Plakette. Eine Ehrung der Sebastianer Bilk und der Kreissparkasse Düsseldorf für soziales Engagement, hier für die Initiative „ Gemeinsam gegen die Kälte“
Pastor Martin Kammer würdigte die Arbeit der Schützen, merkte aber an: „auch Schützen können nicht alles! Zusammenarbeit und Miteinander sind gefordert!“ In Bilk funktioniert dieses Zusammenwirken sehr gut. Beim Festzug mit Biwak am Fürstenplatz, wurde auch wieder traditionsgemäß der Bruderverein aus Oberbilk empfangen. Im Festzelt folgte die Ehrung verdienter Schützen bevor der große Zapfenstreich erklang.

Sonntag: Schon früh stand der Stadtteil im Zeichen des Schützenfestes. Tambourcorps St. Martin und Fanfarenkorps Freischütz zogen durch das Viertel und weckten die Bilker. Am frühen Mittag ging es rund um die Bilker Kirche schon richtig lebendig zu. Viele Anwohner hatten sich eingefunden und erlebten die Darbietungen der verschiedenen Musikzüge, während sich die Ehrengäste im Forum der Martinskirche versammelten. Viele Vertreter aus Brauchtum, Kirche, Wirtschaft und Politik hatten sich eingefunden und gaben dem Verein die Ehre.
Pünktlich startete der Festzug zur Freude vieler Bürger, die sich zahlreich an den Straßenrändern eingefunden hatten. Ein besonderes Erlebnis war die Parade auf der Benzenbergstraße die, von Siegfried Schulz kommentiert, viel Beifall fand.

Der weitere Tagesablauf stand dann im Zeichen der Jugend. Die ganz Kleinen waren zuerst fertig. Pickvogelsieger wurde Lukas Marleaux von der Andreas Hofer – Hubertus Jäger Kompanie.

Pascal Zaparty (5.Schützen) wurde neuer Jung Schützenkönig. Kurz zuvor hatte Niklas Ullmann die Platte des Jugendkönig errungen.

Montag: Überraschend voll war das Zelt zum Familiennachmittag. Das lag nicht nur an den vielen Senioren, die der Einladung des Vereins gefolgt waren, sondern auch viele Schützen und Familienmitglieder hatten sich eingefunden. Sie bereuten das nicht denn das Programm war, wenn auch kurz, sehr gut. Die eingeladenen älteren Menschen machten begeistert mit, klatschten und schunkelten. Für viele war es eine willkommene Abwechslung vom tagtäglichen Einerlei im Seniorenheim und man sah die Freude in ihren Augen.
Der Ball der Könige am Abend brachte mit dem Auftritt der Rabedeuker einen weiteren Höhepunkt.

Montag: Und schon war der letzte Tag erreicht:

Ralf Antowiak (Germania) wurde König. Der 50jährige ist als Kfz-Mechaniker tätig, Hobbys sind Schützen und Fortuna. Ralf ist gleichzeitig König in seiner Kompanie, sein Vater Ferdi Antowiak war 1970 / 71 König in Bilk.

Die Germania Kompanie jubelte, es war ein Fest ohne Stress, friedliches Miteinander, viel Gefühl und es machte einfach Spaß.