Donnerstag, 22 August 2019 19:27

Ritterschlag

Ein neuer Ritter für das Bilker Schützenregiment 

Vom 16. Bis 17. August 2019 trafen sich die Mitglieder der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) zu ihrer Herbsttagung in Monschau.

Die EGS ist ein Zusammenschluss von Schützenverbänden, die von der Ukraine bis nach Benelux und von Schweden bis über die Alpen reichen. Ziel ist es, die Traditionen und christlichen Werte des Abendlandes zu erhalten und weiterzugeben, dabei aber die Eigenheiten der jeweiligen Schützenverbände beizubehalten. Arbeit mit Richtung vereintes Europa, ohne Gleichmacherei dafür aber mit viel Respekt und Zusammenhalt.

Integriert in die EGS ist die Ritterschaft vom Heiligen Sebastian in Europa, bestehend aus rund 500 Schützen aus den Mitgliedsländern, die sich durch besonderen Einsatz hervorgetan haben und zu den Zielen der EGS bekennen. In diese Ritterschaft kann man sich nicht bewerben, man wird berufen. Sie untersteht der kaiserlichen Monarchie Habsburg (vielen aus den Sissi Filmen bekannt)

Andreas Lietz, Sankt Sebastianus Schützenverein Düsseldorf Bilk e.V., dort Gesellschaft „fünfte Schützen“ wird in Monschau mit Ritterschlag in diese Gemeinschaft aufgenommen.

Mit 18 Jahren (früher war es nicht möglich) trat er in die Schützengesellschaft Attendorn 1222 e.V. ein. Dort durchlief er die verschiedensten Positionen, war 2007 Vogelkönig, bis zu seinem Umzug nach Düsseldorf immer aktiv.  Dort trat er 2010 in die Gesellschaft „Fünfte Schützen 1891“ ein, wurde zweiter Kassierer, dann erster und ist seit 2014 erster Hauptmann dieser Gesellschaft. Zurzeit sogar König dieser Kompanie.

Als Hauptmann gibt er Werte in einer aus Mischung aus Weltoffenheit, Pragmatismus und christlichem Kulturgut weiter. Er führt die Gesellschaft zur Verantwortung, die sie dann für Alte, Junge oder Kranke übernimmt. So entstanden Aktionen in Verbindung mit Altenheimen oder bedürftigen Familien. Die Jugend findet bei den Zusammenkünften ebenso einen festen Platz wie die weiblichen Teilnehmer.  Wertschätzend integriert er die Menschen um sich herum in diese Gemeinschaft. „Jeder Einzelne hat Verantwortung und wird gebraucht!“, sagt Lietz.

Andreas Lietz, ein Schütze, der sich nicht leicht in ein Schema pressen lässt, wohl aber vor neuen Ideen sprüht und diese souverän umsetzt. Egal ob eine WhatsApp Nachricht mit tiefem Hintergrund oder zu Karneval die, mit der Verabschiedung beginnende, Monatsversammlung verkehrt. Grund genug, um ihn in die Ritterschaft zu berufen, auch weil der Ritterschlag keine Belohnung, sondern eher Aufgabe ist.

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Oktober 2019 14:52
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen