Mittwoch, 07 Februar 2018 17:55

LOrettostraße - ein Neubeginn ?

Was ist los auf der Lo?

Eine neue Werbegemeinschaft hat sich auf der Lorettostraße gegründet. Mit viel Einsatz und Enthusiasmus will man neue Wege gehen und die Aktivitäten verstärken.

Bei den Events zum Beispiel: die Lorettostraße soll komplett gesperrt werden, Tische und Stühle zum verweilen und zur Party einladen. Soweit so gut, und trotzdem verwunderlich.

In den letzten Jahren hatte Christina Dehn mit hervorragender Arbeit für den Aufwärtstrend auf der Lorettostraße gesorgt.
Rund 20.000 Besucher kamen teilweise zu den Veranstaltungen (lt. RP).

Der Versuch einen eingetragenen Verein zu gründen, scheiterte über Jahre hinweg an der Bereitschaft der teilnehmenden Betriebe.
Inzwischen scheint sich ein Umdenken angebahnt zu haben, offensichtlich ist man von dem neuen Gedanken die unter dem Namen “Lo Du schöne“ zusammengefasst werden, schier begeistert.

Umgedacht hat man scheinbar auch im Umgang mit dem restlichen Bilk.
Stand in den Anfängen der Gedanke im Raum, die Gemeinschaft unter dem Namen Bilk 360° (statt Loretto 360°) bekanntzumachen, so stieß das damals auf massiven Widerspruch.
Die Lorettaner wollten unter sich bleiben. Das war damals.
Eine Erfahrung die wir (Bilker) leider des Öfteren machen mussten, was im Jahr 2013 auch einmal Thema in der RP war. (das WIR Gefühl geht verloren)

Man darf gespannt sein. Auf der neuen Homepage www.lorettoviertel.de finden sich weitere Informationen.
Wie auch immer, leider kann ich zur heute Abend stattfindenden Veranstaltung nicht anwesend sein, viel Glück.
Bleibt zu hoffen das sich die neuen Macher das Ganze nicht zu leicht vorgestellt haben, besonders solche Events unterliegen immer schwieriger werdenden Auflagen und Vorschriften.

Enttäuscht bin ich allerdings über den im Umgang mit der bisherigen Leiterin von Loretto 360Grad.
Christina Dehn wurde (so war öffentlich zu erfahren) zu einem Gespräch bestellt. Man dankte ihr für die bisherige Arbeit und teilte ihr die Übernahme und Neugründung mit.
Weitere Arbeiten (Grafikentwürfe und dergleichen) sollten von ihr als Angebot eingereicht werden.
Bedeutet natürlich auch: macht es ein Anderer billiger, so ist man weg vom Fenster.

Das ist für einen Menschen der sich hier eine halbe Existenz aufgebaut und ständig für diese Gemeinschaft eingesetzt hat, kein lohnenswertes Dankeschön.
Selbst in der heutigen Zeit, mit immer rauer werdender Gangart, finde ich so etwas menschlich enttäuschend.
Aber bei Geld hört bekanntlich jede Freundschaft auf.
Auch auf der Lorettostraße.

Viel Erfolg
Rene Krombholz

Letzte Änderung am Mittwoch, 07 Februar 2018 18:08