Freitag, 22 März 2019 17:54

Am laufenden Band

Unfälle auf der Bilker Allee 

 

 Auch heute, schepperte es auf der Bilker Allee. Man gewöhnt sich daran, dass es  fast täglich,  irgendwo auf der Bilker Allee, fast zu Unfällen kommt.
Nicht ohne Grund fordern die Anlieger unter Unternehmen der Bilker Allee seit Jahren eine Verkehrsberuhigung. 

Die Rheinbahn und deren Geschäftsführer (Oberbürgermeister Thomas Geisel) wehren sich gegen Tempo 30.
Nach Ansicht von Thomas Geisel sind die  Falschparker in zweiter Reihe an vielen Unfällen schuld.

Das mag in Einzelfällen richtig sein, ist aber nicht die einzige Ursache.
Unübersichtlichen Stellen, viele Einmündungen und zu jeder Jahreszeit in den Vormittags-, und Abendstunden eine tiefstehende Sonne die blendet, das sind Dinge die hier mit ursächlich sind.
Heute die Karambolage endete nur mit Blechschaden.
Aber müssen wirklich  Menschen zu Tode kommen bevor sich etwas ändert?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen