Sonntag, 28 Januar 2018 09:05

Tolle Nachbarschaftsaktion

wertvolle Arbeit für den Stadtteil Bilk

 

In der Adventszeit, im Rahmen der „Bilker Weihnachtsgeschichte“, luden die Düsseldorf Arcaden ihre Gäste dazu ein, im Center für den Bilker Verein grenzenlos e.V. zu spenden. Inmitten der festlichen Atmosphäre fanden viele Besucher die Zeit, sich über die tolle Nachbarschaftsaktion zu informieren und sich selbst daran zu beteiligen: Gegen eine Spende in freiwilliger Höhe konnten sie Christbaumschmuck aussuchen, persönlich gestalten und an die Wunschbäume für grenzenlos e.V. anbringen. Gestern nun durfte Dennis Stopa, Center Manager der Düsseldorf Arcaden, einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro überreichen, den Paul Leven stellvertretend für die Aktivitäten des Vereins für sozial benachteiligte Mitbürger und Mitbürgerinnen entgegennahm.

„Der Verein grenzenlos e.V. leistet wertvolle Arbeit für den Stadtteil Bilk, die wir schon länger verfolgen und so entschieden haben, mit einer gemeinsamen Aktion auf die Aktivitäten aufmerksam zu machen“, berichtet Dennis Stopa, der sich auch selbst einen Eindruck der Nachbarschaftsinitiative gemacht hat. „Unser Weihnachtsprogramm „Bilker Weihnachtsgeschichte“ bot dann die perfekte Gelegenheit. Denn Weihnachten ist einfach die Zeit des Gebens und Teilens.“ 

So konnten sich die Gäste der Düsseldorf Arcaden an jedem der vergangenen Adventswochenenden gegen eine Spende in Höhe ihrer Wahl eine Christbaumkugel aussuchen, sie kreativ gestalten und an den Spendenbäumen am Aktionsstand aufhängen. Zudem konnten sie sich hier jedes Wochenende über grenzenlos e.V. informieren. „Mit dem Ergebnis sind wir hochzufrieden und hoffen, dass wir mit der zusammengekommenen Summe die Tätigkeiten im Stadtteil unterstützen können“, so Dennis Stopa. Stolze 2.200,59 Euro spendeten die Besucher, die die Düsseldorf Arcaden am Ende noch auf 3.000 Euro aufrundeten.

Paul Leven, der die Weihnachtszeit in den Düsseldorf Arcaden im November des letzten Jahres gemeinsam mit dem Center Manager und Bezirksbürgermeister Walter Schmidt eröffnet hatte, bedankte sich im Namen von grenzenlos e.V. herzlich: „Wir können die finanziellen Nöte unserer Gäste nicht mindern, aber in der Atmosphäre unseres Restaurants können sie ihren Alltag für kurze Zeit vergessen. Um es als sozialen Treffpunkt für Menschen aller Gesellschaftsschichten zu erhalten, sind wir allerdings auf Spenden und Unterstützung von außen angewiesen – deshalb gilt allen Spenderinnen und Spendern unser aufrichtiger Dank.“ 

Seit 1998 bietet grenzenlos e.V. Menschen in der Nachbarschaft, die aufgrund ihrer äußeren Lebensumstände isoliert sind, die Möglichkeit, wieder am kulturellen Leben teilzunehmen und sich in die Gesellschaft zu integrieren. Herz ist das Restaurant „Grenzenlos“ in der Kronprinzenstraße, in dem finanziell schwächer gestellte Gäste Mahlzeiten zu subventionierten Preisen in Anspruch nehmen können und bei Bedarf sozialpädagogisch begleitet werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen