Donnerstag, 29 Juni 2017 09:08

Düsseldorf am Ruder

80 Teams am 2. September im Medienhafen

Die Benefiz-Regatta „Düsseldorf am Ruder“ kann sich in diesem Jahr über rekordverdächtige Anmeldezahlen freuen. 80 Teams konnten Startplätze ergattern und treten am 2. September 2017 im Düsseldorfer Medienhafen gegeneinander an. Die ursprünglich vorgesehenen 60 Startplätze waren kurze Zeit nach dem Kick-Off im Mai ausgebucht und wurden jetzt  auf 80 erhöht. „Diese Zahl ist das absolute Maximum, um das Training und den Regattatag gut zu gestalten“, berichtet Kurt Nellessen von „Düsseldorf am Ruder e.V.“ Wie bereits im letzten Jahr ist der Verein Veranstalter der Regatta. Sportlicher Ausrichter ist der traditionsreiche Ruderclub Germania Düsseldorf e.V. Mit dem Erlös der Regatta wird die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. unterstützt. Um die Arbeit für Krebsbetroffene dauerhaft zu sichern, ist die Krebsgesellschaft auf Spenden angewiesen.

Von Leichtmatrosen und Speedgirls – die Teams

„Das Interesse und die Kreativität der Teams, die sich angemeldet haben, begeistern uns auch in diesem Jahr“, berichtet Dr. Margret Schrader von der Krebsgesellschaft NRW. Allein die Namen steigern die Vorfreude: So werden am 02.09. Speedgirls, Rats-Rowdies, Courtyard Smashbrothers, und auch Leichtmatrosen an den Start gehen. Männer- und Frauenteams, Firmen, Kliniken, Vereine und Bildungseinrichtungen – alles ist dabei – vom Cecilien-Gymnasium bis hin zur Stadtverwaltung Düsseldorf. Für besondere Freude sorgte auch die Anmeldung zweier Teams der „Frauenselbsthilfe nach Krebs Landesverband NRW“. Neben dem Spaß geht es den Ruderinnen vor allem darum, zu zeigen, dass Menschen mit einer Krebserkrankung stark und aktiv sein können – eine Botschaft, die auch den Veranstaltern sehr wichtig ist.

Große Vorhaben brauchen Förderer und Botschafter

Unterstützt wird die Regatta vom forschenden Arzneimittelhersteller Janssen. Als Pharmasparte des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson engagiert sich Janssen mit Sitz in Neuss seit 30 Jahren für Patienten mit Krebs und forscht u.a. in den Bereichen Blutkrebs oder Prostatakrebs. Einige der 800 Janssen-Mitarbeiter steigen bei der Regatta mit in die Boote. Weitere Unterstützer sind das Forum Gesundheitswirtschaft Düsseldorf e.V., das Courtyard by Marriott Düsseldorf, die Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung, die ISR International School on the Rhine gGmbH, das Universitätstumorzentrum Düsseldorf, das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf sowie das Marienhospital Düsseldorf.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Benefiz-Regatta zudem von vielen namhaften Persönlichkeiten unterstützt: Städtische Paten sind der Beigeordnete für Personal und Gesundheit der Stadt Düsseldorf Prof. Dr. med. Andreas Meyer-Falcke und Sportamtsleiter Pascal Heithorn. Ärztlicher Unterstützer sind Professor Dr. Ullrich Graeven, Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW und Professor Dr. med. Rainer Haas, Direktor des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Als sportlicher Botschafter steht der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger im Deutschland-Achter Lukas Müller erneut bereit. Botschafter der Düsseldorfer Unternehmerschaft ist Dr. Klaus Vitalis Schulz, geschäftsführender Gesellschafter der Schulz & Sohn GmbH.

Krebsprävention und direkte Hilfe für Menschen mit Krebs

Mit dem Erlös der Benefiz-Regatta sollen Projekte der Krebsgesellschaft NRW gefördert werden. Hier ist die Krebsgesellschaft in vielen Bereichen aktiv: zum Beispiel in Kitas und Schulen, um im Rahmen der Hautkrebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Betriebe bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielle Schulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasenkrebsprävention sowie zur Brustkrebsfrüherkennung. Mit Blick auf die Versorgung von Krebspatienten macht sich die Krebsgesellschaft NRW für Behandlungsqualität und psychosoziale Krebsberatung stark. Als Anlaufstelle und Lotse im Gesundheitswesen bietet sie verlässliche Informationen. Erkrankte und Angehörige erfahren fachkundige psychosoziale Erstberatung im Rahmen einer Telefonsprechstunde. Für Düsseldorf und Umgebung steht Ratsuchenden eine ambulante psychosoziale Krebsberatungsstelle zur Verfügung.

Interessierte, die den Zweck der Benefiz-Regatta unterstützen möchten, sind herzlich willkommen.

Informationen zu den Unterstützungsmöglichkeiten und zum Sponsoring gibt es unter www.duesseldorf-am-ruder.de.