Montag, 03 Februar 2014 19:27

Marlies Smeets

Trägerin der Jakob Faasen Plakette 2012

 

Zur Auszeichnung:

Es ist den Bilker Schützen eine besondere Freude, Frau Marlies Smeets mit dieser hohen Ehrung auszeichnen zu dürfen. Dankbarkeit für ihren intensiven Einsatz, der die Durchführung des DSB –Pokal-Finales 1995 in der Landeshauptstadt Düsseldorf erst möglich machte, ist dabei nur einer von vielen Berührungspunkten.

Marlies Smeets engagierte sich für ihre Heimat, „ihren“ Stadtteil Bilk.

Der Begriff Heimat steht auch auf den Fahnen der Schützen, beinhaltet die Arbeit für den Ort oder die Gemeinde, in der man zu Hause ist.

„Heimat ist dort, wo unsere Jugend Zukunft hat!“   Auch dieser Gedanke verbindet die Schützen mit der Preisträgerin und so folgen beide auch bestimmten Werten, die dem Zusammenleben in der Gemeinschaft dienlich sind.

Immer wieder erwähnt wird das soziale Wesen der Preisträgerin: Ebenso wie ihrem Vater, war auch ihr das Wohl der Mitmenschen nicht gleichgültig. Menschlichkeit und soziales Denken sind bis in die heutige Zeit ein Grundlage der Vereinsarbeit bei den Schützen – und ebenso wie es die Schützenvereine praktizieren, hat Frau Smeets viel zum Allgemeinwohl beigetragen.

Sie engagierte sich, besonders auch im sozialen Bereich… und es macht ihr Spaß!  

Solche Menschen braucht eine Gesellschaft, doch diese werden in der heutigen Zeit oft nur belächelt: „Wozu brauchen wir heute noch Tradition?“ müssen sich Schützenvereine fragen lassen - obwohl kaum jemand weiß, was dieser Begriff „Tradition“ überhaupt beinhaltet.

Die Schützenzüge im Sommer kosten den Vereinen fünfstellige Summen. Das dient zur Freude, ist aber auch Wertschätzung der Bevölkerung gegenüber, die den Vereinen dieses Dasein ermöglicht und oft auch unterstützt.

Schützenvereine sind eine Wertegemeinschaft: Die auf den Werten des christlichen Abendlandes basierenden Statuten haben es möglich gemacht, dass die Schützenvereine als einzige bürgerliche Vereinigung die Jahrhunderte mit Kriegen, verschiedensten Staatsformen, Hungersnöten, Pest und Seuchen bis in die heutige Zeit überlebt haben.

Diese Werte, diese Kultur des Miteinander s wird zunehmend abgelöst durch eine Kultur der internationalen Finanzmärkte.  

Daher gilt unsere besondere Wertschätzung - neben der Preisträgerin - auch der Kreissparkasse Düsseldorf, die sich hier für den Erhalt dieser Wertvorstellungen einsetzt, den Weg der Nachhaltigkeit geht und uns die Möglichkeit gibt, Menschen zu ehren, die diesem Gedanken pro Allgemeinwohl in einem besonderen Maße folgen.






Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen